Schreib-Rückzug



Autobiografisches Schreiben ist die höchste Form der Selbstbegegnung. Nach diesem Motto schreiben wir uns an diesem Wochenende an uns heran. Spielerisch rekonstruieren wir Teile unserer Geschichte, schließlich bestehen wir aus zahlreichen Geschichten. Wir beleuchten uns aus verschiedenen Perspektiven, holen Vergessenes hoch, blicken darauf und bauen unsere Stärken in den Texten aus. Die Gruppe hilft. Wir arbeiten mit Geheimnissen, Bildern und Symbolen. Wir verweben kreatives, autobiografisches und literarisches Schreiben und bringen uns zu Papier. Wir ziehen uns aus dem Alltag zurück, um zu uns selbst zu reisen.

Dabei befinden wir uns in einem wertfreien Raum. Jede und jeder ist willkommen. Wir
begegnen uns auf Augenhöhe und gehen wertschätzend miteinander um.

Der Kurs findet aus Gründen online statt. Bitte melden Sie sich direkt bei der VHS Spandau über den unten stehenden Link an. Geben Sie in das Suchfeld einfach Schreib-Rückzug (Juni) ein und Sie kommen zum Kurs.
https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseList.aspx

Termine:

Sa, 09.10.2021, 10:00 – 17:00
Sa, 11.12.2021, 10:00 – 17:00

Kreatives Schreiben

Bei meinen Workshops und Seminaren zum Kreativen Schreiben geht es um die Selbsterfahrung durch Text. Dabei arbeiten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Techniken aus dem Autobiografischen Schreiben, dem Kreativen Schreiben und dem Literarischen Schreiben. An einem Wochenende trifft sich eine Schreibgruppe und bearbeitet verschiedene Themenkomplexe wie Wut oder Konflikte, sie machen eine Selbsterfahrung und nehmen Schreibübungen mit nachhause, um sie dort anzuwenden.

Alle Gruppen sind verschieden

Bei den Workshops zum Kreativen Schreiben treffen unterschiedlichste und fremde Persönlichkeiten aufeinander. Die Arbeit in Schreibgruppen mit so verschiedenen Menschen ist besonders fruchtbar. Niemand muss Angst haben, sich zu öffnen, denn es wird eine anerkennende und freundliche Atmosphäre geschaffen. Die Teilnehmenden bekommen verschiedene Impulse wie Symbole und Bilder und Assoziationsketten, wodurch sie einiges aus ihrem Vorbewussten ins Tagesbewusstsein holen und in der Gruppe darüber reflektieren können.

Bei meinen Workshops und Seminaren wende ich erprobte Schreib-Techniken nach James Pennebaker, Lutz von Werder und Julian Cameron an. Oft müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Hürde nehmen, denn Schreiben ist durch Schule und Gesellschaft oft angstbesetzt. Doch die Menschen in meinen Schreibgruppen urteilen nicht, im Gegenteil, sie gehen aufeinander ein und vermitteln Wertschätzung, egal um welche Schwierigkeiten es sich handelt und egal, was an Unterbewusstem hochkommt. Man wird gehört und wahrgenommen, wie man ist.