Therapeutisches Kreatives Schreiben

Kreatives Schreiben zur Persönlichkeitsentwicklung hat wenig mit dem „Schönschreiben“ zu tun. Der Ausdruck steht im Vordergrund. Es geht um die Frage, wer bin ich? Also um die Selbstbewusstwerdung. Durch verschiedene Schreibübungen (nach Lutz von Werder, Julian Cameron oder James Pennebaker) finden meine Klienten und Klientinnen einen neuen Zugang zu sich und den eigenen Gefühlen. Bei zwischen Gesprächen und Texten, entwickeln die KlientInnen ein neues Selbstbewusstsein im Sinne der Bewusstwerdung über sich und dadurch auch immer über die Welt.

Schreiben kann identitätsstiftend sein. Viele Menschen, die an einem Scheideweg ihres Lebens stehen, sich neu orientieren wollen, können dem, was sie wirklich vom Leben erwarten, auf den Grund gehen. Sie schöpfen Mut und Kraft, um Veränderungen zu ihrem Besten herbeizuführen.

Gerade die Arbeit an den eigenen Glaubenssätzen spielt eine große Rolle bei meinen Schreibsessions. Schreibend hinterfragen Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Gedanken über sich selbst und formulieren negative Glaubenssätze in neue Sichtweisen auf die eigene Person bezogen um. Ein Re-Framing der eigenen Vita kann dabei hilfreich sein.

Persönliche Krisen müssen nicht gleich pathologisiert werden. Das Schreiben kann dabei helfen, Krisen, die jeder Mensch im Leben hat, zu bewältigen. Oft helfen dabei auch Einzelgespräche, ein Perspektivwechsel, der durch das Schreiben herbeigeführt werden kann.

Wir arbeiten über einen festgelegten Zeitraum zusammen und vereinen hierzu individuelle Termine. Wir legen  Schwerpunkte und Ziele fest, an denen wir gemeinsam arbeiten. Nach einem kostenlosen Schnuppergespräch, entscheiden wir, ob wir miteinander Arbeiten möchten. Du kannst zwischen Einzelsitzungen oder Karten buchen .

Einzelsitzung: 70 € brutto / 60 Minuten

5er Karte: 60 € brutto / 60 Minuten

10er Karte: 50 € brutto / 60 Minuten

Anfrage therapeutisches Schreiben

„Die Schreibtherapeutischen Sitzungen über Skype bringen mir sehr viel, da einiges an unterbewussten Informationen hochkommt. Gerade der räumliche Abstand ist dabei interessant, denn ich bin vor dem Laptop eher bei mir, als wenn ich in der Praxis dicht vor einem Menschen sitze. Die Skype-Sitzungen ist somit echter, sie wird nicht verfälscht durch die Stimmung, die bei einem Gegenüber aus Fleisch und Blut zwangsläufig mitschwingt.

Die Atmosphäre bei meinen Skype-Sessions ist locker, es wird viel gelacht, was ernste Themen leichter besprechen lässt. Ich empfinde es auch als angenehm, dass es nicht so streng gehandhabt wird mit „Hausaufgaben“, wenn ich sie nicht geschafft habe, nach dem Motto „So kommen wir aber nicht weiter“, sondern dass nach Alternativen gesucht wird, wie man anknüpfen kann. So habe ich dann auch mehr Lust, wirklich etwas in meinem Leben zu ändern.

Alles in allem ist eine perönliche Beratung bei Sarah De Sanctis eine Chance, die den Horizont erweitert und auf positive Weise das tägliche Leben beeinflusst, egal mit welchen Schwierigkeiten man zu kämpfen hat.“

Sonja A. (27) aus Nürnberg